Was ist denn das Tellem Caps-Magazin?

Was geht, Tellem Caps-Family? Bevor wir euch unsere Reise nach Los Angeles zum Nachlesen präsentieren, wollen wir euch etwas mitteilen. Denn ab sofort berichten wir euch in unserem eigenen Magazin über besondere Momente von uns auf dem Weg zur Cap-Weltherrschaft! Und da wir dieses Ziel nur gemeinsam und mit eurem Support erreichen werden, wollen wir euch im wahrsten Sinne des Wortes auf diese Reise immer mal wieder mitnehmen.

Unsere Zeit in Los Angeles hat sich nahezu ausschließlich um Snapbacks, Basecaps, Trucker Caps und Dad Caps gedreht – und genau das war auch unser Ziel! Gemeinsam mit dem besten Fotografen, den wir uns für unsere Lifestyle-Fotos vorstellen können, Kai-Hendrik Schroeder (check him ouuut!), haben wir nämlich Anfang des Jahres geplant, dass wir irgendwann mal die Sonne Los Angeles dafür nutzen wollen, um all unsere Caps in dem einzigartigen Licht perfekt in Szene zu setzen. Im Juni war es dann soweit und wir sind mit unserer Tellem Caps-Crew in den Flieger Richtung USA gestiegen. Fun Fact: Wir hatten einen Handgepäckskoffer ausschließlich mit Caps gepackt – die Blicke bei der Kontrolle hättet ihr sehen müssen! 

Wo ist eigentlich Kai?

Mit einem Zwischenstopp in London, bei dem wir unseren wichtigsten Mann, nämlich Foto-Kai, fast verloren hätten, ging es direkt zum Flughafen LAX. Dort angekommen, haben wir uns unkompliziert unseren SUV (Kleinwagen in den USA) geschnappt und sind zu unserer Low-Budget Unterkunft gefahren. Da wir glücklicherweise recht früh in Los Angeles angekommen sind, konnten wir direkt damit anfangen, die ersten Snapbacks & Co zu fotografieren. Das Gute an Los Angeles ist, dass man quasi an jeder Ecke anhalten kann und einen geeigneten Foto-Spot vorfindet. Für uns war das natürlich perfekt, da wir genau dieses Feeling auf unsere Bilder für Instagram und Facebook übertragen wollten. Einer unserer ersten Spots war der Venice Beach und die kultigen Nebenstraßen. Schon nach den ersten Bildern haben wir gewusst, dass unser LA-Trip eine richtig gute Sache wird!

Ab in die Hills und den LA River

Einen Tag später ging es dann in die Hollywood Hills, deren Vielseitigkeit wir voll und ganz für mega Aufnahmen genutzt haben. Auch Kai, unser Fotograf, war hin und weg von den unglaublichen Umgebungen und konnte sich richtig austoben, aber seht selbst:

Timo hatte allerdings noch einen ganz besonderen Wunsch: Er wollte unbedingt Aufnahmen von den Snapbacks, Basecaps, Trucker Caps und Dad Caps in dem stillgelegten LA River machen. Das Problem bei dieser Angelegenheit war, dass das nicht ganz so legal war. „In den letzten 4 Jahren Tellem Caps gab es so einige Hürden, die wir gemeinsam gemeistert haben, da lassen wir uns von so einem ‚Verbot‘ nicht aufhalten – wird schon!“, war seine originale Aussage. Gesagt, getan! Nach einer einstündigen Fahrt kreuz und quer am und über den LA River haben wir einen abgelegenen Parkplatz gefunden. Zwischen dem Parkplatz und dem LA River lag nur noch eine Bahnschiene und ein Zaun, der glücklicherweise ein Loch hatte. Wie unser Fotoshooting im LA River dann aussah, seht ihr hier.

Wie wir spontan einen Basketballprofi in LA zum Capträger gemacht haben

Der nächste Tag ist wesentlich entspannter verlaufen. Unsere extreme Leidenschaft für den Sport Basketball brauchen wir als offizieller Headwear-Ausrüster und Partner der Hamburg Towers nicht nochmal vertiefen und genau deshalb war ein Fotoshooting auf den legendären Basketballplätzen am Venice Beach (ihr kennt sie aus zahlreichen Filmen) die logische Folge. Doch was wären solche Aufnahmen ohne einen professionellen Basketballspieler aus Deutschland? Eine Direct Message bei Instagram an den Hamburger Jung Marlon Theis, der zufällig zum gleichen Zeitpunkt in LA war, hat ausgereicht, um ihn von der Idee zu überzeugen. Mit dem Basketball war Marlon sichtlich vertraut, Caps hat er laut eigener Aussage vorher aber nie getragen. Für uns absolut unverständlich, da wir der Meinung sind, dass Marlon Caps richtig gut stehen! Aber wir lassen die Bilder mal für sich sprechen. Übrigens, seit dem Tag in Los Angeles ist Marlon absoluter Capträger und natürlich trägt er Tellem Caps – was sonst?! Seine Favoriten sind die Dad Cap „Anker Schwarz“ und die Trucker Cap „Anker-Patch“.

Wer ist auf die Idee mit dem Personal Training gekommen?

Für den nächsten Absatz bleiben wir mal beim Thema Sport (leider :P) … Ein Personal Training bei Juan Guadarrama (Instagram: @jlguadarrama) im Outdoor-Gym „Deuce“ hat uns fit gehalten und absolut den Rest gegeben. Wir haben Juan einfach mal gefragt, ob er Lust auf ein paar Aufnahmen hätte und er war sofort dabei. Im Gegenzug hat er uns das eben angesprochene Personal Training angeboten, da konnten wir einfach nicht nein sagen. Wie das Ganze in Bildern aussah, seht ihr jetzt. Übrigens: Zwei Caps, die Snapback „Anker-Patch  und die Snapback „Anker Oliv“ , wollte er unbedingt in Amerika behalten und uns somit auch langfristig supporten.

Top Secret

Wir waren übrigens auch in geheimer Mission unterwegs. Die bis dato noch nicht veröffentlichte Dad Cap „Anker Schwarz“ und Snapback „Authentic Rot“ wurden selbstverständlich auch schon abgelichtet, durften aber auf keinem Foto oder keinem Behind The Scenes-Moment festgehalten werden. Eine kleine Herausforderung von vielen anderen auf dieser wunderbaren Reise, die wir gemeinsam gemeistert haben. 

Den Schwung der Reise nehmen wir in die nächsten Jahre mit

Mit den Worten „wunderbare Reise“ möchten wir den ersten Artikel unseres Magazins auch beenden – denn die sind definitiv hängengeblieben und werden uns jahrelang positiv begleiten! Zum Abschluss gibts noch ein aussagekräftiges Foto vom letzten Tag – see you soon, Los Angeles!